Kreißsaal ABC: Risiken nicht bagatellisieren

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Kreißsaal ABC

Am 16./17.09.2016 hat erneut das Kreißsaal – ABC für Assistenzärzte und -ärztinnen und für Hebammen stattgefunden. Bei meinem medizinrechtlichen Vortrag habe ich anhand von zwei Fallbeispielen deutlich gemacht, wie wichtig die Information und Aufklärung der werdenden Mutter ist.

Das geburtsvorbereitende Gespräch muss ernst genommen werden. Risiken für Mutter und/oder Kind dürfen nicht bagatellisiert oder verschwiegen werden. Die Entbindung kann und darf nur im Gespräch und mit Zustimmung der werdenden Mutter erfolgen. Auch über die Möglichkeit einer Kaiserschnittentbindung bei möglichen Gefahren für Mutter und/oder Kind muss gesprochen werden.
Daneben ist eine gute Zusammenarbeit zwischen Facharzt und Hebamme unabdingbare Voraussetzung. In jedem Fall muss organisatorisch sichergestellt sein, dass dabei keine Fehler auftreten. CTG-Pathologien müssen beispielsweise sofort erkannt und darauf zeitnah reagiert werden. Für das Ungeborene, welches unter einer Sauerstoffmangelsituation geschädigt werden kann, zählt jede Minute(!).
Eine gute Geburtshilfe bedeutet, die notwendigen strukturellen, apparativen, personellen und organisatorischen Bedingungen in einer Klinik immer wieder auf den Prüfstand zu stellen und stetig zu optimieren.
Informationen zum Kreißsaal ABC sind auch unter www.kreisssaal-abc.de abzurufen.

Dr. Roland Uphoff, M.mel.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Medizinrecht

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.