Welche Kompetenzen braucht ein Anwalt im Geburtsschadensrecht?

Geburtsschadensrecht: Welche Kompetenzen braucht es?

Die Grundlagen des Geburtsschadensrechts

Persönliches Engagement und Empathie, medizinrechtliches Expertenwissen sowie medizinische Kompetenz – aus meiner Sicht sind das die Voraussetzungen, um erfolgreich im Bereich des Geburtsschadensrechts tätig zu sein.

Über diese Grundlagen für die Bearbeitung von Geburtsschadensverfahren habe ich beim 7. Kölner Expertengespräch erneut referiert. Das Ziel: Kolleginnen und Kollegen, die im Medizinrecht arbeiten, zu schulen und weiter zu bilden – sowie der Austausch darüber, welche Besonderheiten bei der Bearbeitung von Geburtsschadenssachen entscheidend sind.

Medizinisches Detailwissen ist unverzichtbar

Besonders bei Geburtsschäden ist spezielles medizinisches Fachwissen unverzichtbar und notwendig. Diese Kompetenz muss der Anwalt zusätzlich zu seinem medizinrechtlichen Spezialwissen aufweisen. Er braucht es, um Gutachten richtig zu lesen, oder um dem gerichtlichen Gutachter in der mündlichen Verhandlung vor Gericht mit der notwendigen Sachkenntnis entgegenhalten zu können. Aber auch juristisch gibt es viele Aspekte, die bei einer Klage auf Schadenersatz in entsprechenden Verfahren beachtet werden müssen.

Neben meinem Referat gab es außerdem wertvolle Beiträge von den Kollegen Herr Prof. Dr. Maier, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Marburg, sowie von Dr. Seeger, Chefarzt des Perinatalzentrums des Marienhospitals Fechter.

Ein Beitrag von:

Dr. Roland Uphoff, M.mel.
Fachanwalt für Medizinrecht,
Geburtsschadensrecht und Arzthaftungsrecht

Kölner Expertengespräch – Berechnung von Schmerzensgeld

Wieviel ist ein Schaden „wert“?

Beim 6. Kölner Expertengespräch zur Berechnung des Schmerzensgeldes der ROLAND Prozessfinanz – einer der führenden Prozessfinanzierer auch im Arzthaftungsrecht – habe ich gemeinsam mit Fachkollegen diese Themen diskutiert. Letztlich steht die Frage im Raum: Wieviel ist ein Schaden „wert“? Müsste nicht der gleiche Schaden stets gleich bewertet werden – unabhängig vom jeweiligen Gericht? Und: Wie stimmig sind die Schadenssummen, die Klägern für leichte, mittlere oder schwerste Behinderungen zugesprochen werden, im Vergleich untereinander? Wir kritisieren, dass ein Betrag von 600.000 € für die Schwerstbehinderung und notwendige Rund-um-Betreuung eines Kindes zu gering ist – gerade auch im Vergleich zu den Summen, die für leichtere Verletzungen und Behinderungen zugesprochen werden.

Urteilen deutsche Gerichte willkürlich?

Den Eltern eines schwerst cerebral geschädigten Kindes wird vor Gericht ein Schmerzensgeld zugesprochen – ein Riesenerfolg. Die Höhe des Schmerzensgeldes allerdings ist „Glückssache“, denn einen einheitlichen Standard gibt es nicht. Das Düsseldorfer Oberlandesgericht ist bekannt dafür, Klägern weniger großzügig Entschädigungen zuzusprechen. Wer am Oberlandesgericht in Köln oder am Berliner Kammergericht erfolgreich klagt, hat bessere Chancen und bekommt in der Regel mehr. Ist das gerecht?

Deutsche Gerichte: keine einheitlichen Standards

Insgesamt ist die Berechnung von Schmerzensgeld-Forderungen in Deutschland ebenso wenig geregelt und einheitlich wie die Höhe der Gelder, die von Gerichten zugesprochen und von ärztlichen Berufshaftpflichtversicherungen reguliert werden. Für die Betroffenen und deren Eltern ist das ungerecht und nicht zufriedenstellend. Ein schwerst cerebralgeschädigtes Kind wird ein Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen sein, und das 24 Stunden am Tag. Aber Eltern, die den Weg bis vor Gericht wagen, können sich in Sachen Schmerzensgeld nicht auf einheitliche Standards verlassen. Es gibt sie nicht.

Rechtsstreit bei Geburtsschaden: Das sollten Sie wissen!

Strafanzeige oder Zivilprozess? Wann hat ein Rechtsstreit Aussicht auf Erfolg? Was ist bei der Wahl eines Gutachters zu beachten? Und welche Kosten bringt ein Rechtsverfahren mit sich? Dr. Roland Uphoff stellt sich den Fragen der Journalistin Daniela Hofschneider, selbst Mutter eines geburtsgeschädigten Sohnes. In 7 informativen, anregenden Videos erläutert der Fachanwalt für Geburtsschadensrecht, was Eltern beachten müssen, um im Kampf gegen Klinik und Versicherung zu bestehen.

Teil 1

Interview: Informationen zu Dr. Roland Uphoff – Experte und Anwalt für Geburtsschadensrecht

Weiterlesen

Schadensregulierung: Wie Versicherer auf Zeit spielen (Teil 2)

Wie sieht die Schadensregulierung in der Praxis aus? Im zweiten Teil meines Vortrages auf der Veranstaltung „Gemeinsam zum Ziel – Rund um die Kinderrehabilitation“ zeige ich anhand von Fallbeispielen auf, wie Versicherer auf Zeit spielen, eindeutige Ansprüche nicht bearbeiten oder sogar offen auf den Tod von Kindern spekulieren, um als Haftpflichtversicherer von Ärzten und Kliniken nicht leisten zu müssen.

Weiterlesen

Schadensregulierung: Durchsetzung von Schadenersatz bei Geburtsschäden (Teil 1)

Wie ist die Ausgangssituation auf der Patientenseite bei einem möglichen Schadenersatz bei Geburtsschäden? Welche „Stolpersteine“ und Schwierigkeiten gibt es in der Bearbeitung und Regulierung und wie stellen sich die Betroffenen die Regulierung eigentlich vor? Was ist ihre Erwartungshaltung? Mit diesen Fragen habe ich mich in dem ersten Teil meines Vortrages zu dem Thema „Erwartungen und Vorstellungen in der Regulierungspraxis aus der Sicht der Betroffenen“ beschäftigt. Hier finden Sie das Video in voller Länge.

Weiterlesen

Ihr Recht bei Geburtsschäden: Unsere beliebtesten Videos 2014

Wir freuen uns, dass unsere Videos im vergangenen Jahr so viel positiven Anklang gefunden haben und möchten Ihnen an dieser Stelle gerne noch einmal die drei beliebtesten Videos aus unserem YouTube-Kanal vorstellen.

 

Platz 1:

Interview mit Dr. Roland Uphoff zum Geburtsschadensrecht – Einführende Informationen

Inhalt: Die betroffene Mutter Daniela Hofschneider im Gespräch mit Dr. Roland Uphoff zum Thema Geburtsschadensrecht. Im Interview werden erste Schritte erläutert, die betroffene Eltern bei einem möglichen Rechtsstreit beachten sollten.

Weiterlesen

7. Interview: Qualitätssicherung in der Geburtshilfe

Im aktuellen Videointerview beschäftige ich mich gemeinsam mit Daniela Hofschneider mit der wichtigen Frage nach den Standards in der Geburtshilfe. Welche elementaren Voraussetzungen sollten erfüllt sein, damit werdende Eltern sich guten Gewissens für eine bestimmte Geburtsklinik entscheiden können? Welche Fragen können Eltern im Vorfeld stellen und welche Rolle spielt die Größe einer Entbindungsklinik? Auf diese und viele weitere Fragen erhalten Sie in der aktuellen Folge konkrete Antworten.